Teppichhaus Dr. Ali Tagizadeh
- seit 1975 -

Persische Teppiche

Teppiche aus Persien (heutiges Iran) sind die qualitativ hochwertigsten handgeknüpften Teppichen die es gibt. 

Bei dem Flor handelt es sich zumeist um Wolle der Karakulschafe (Fettschwanzschafe), welche unter anderem im persischen Hochgebirge beheimatet sind und daher ein besonders dickes Fell, aufgrund der kalten Temperaturen (vor allem in den Wintermonaten), entwickeln. 
Teppiche waren bereits in der Safawiden-Zeit (13. Jahrhundert)  in Persien ein gefragtes Luxusgut der hohen Gesellschaft. Daher besitzt die Teppichknüpfkunst eine lange Tradition in Persien. 

Bis heute wird die Wolle häufig noch per Hand gesponnen,  gefärbt und dann den Manufakturen oder Meisterwerkstätten geliefert. Die Knüpfung erfolgt im horizontalen oder vertikalen Knüpfrahmen mit einer Detailversessenheit, die seines Gleichen sucht.  Diese Manufakturen, welche sich in verschiedenen Provenienzen befinden (die bekanntesten sind unter anderem in Tebris, Isfahan und Nain), existieren häufig seit mehreren Generationen.
Daher ist der Begriff Perserteppich seit jeher ein Synonym für einzigartige und exzellente Handwerkskunst.
Zur Startseite wechseln